Sculpture Sculpting

ORF III

am 6.11. um 11:40 und am 13.11. um 13:15

https://vimeo.com/191487708

Letzte Orte vor der Deportation

Eröffnung: 8. November 2016, 14:00
ORT: Krypta des Heldendenkmals / Äußeres Burgtor-Heldenplatz

Letzte Orte vor der Deportation

Kleine Sperlgasse, Castellezgasse,Malzgasse

Eine Ausstellung in der Krypta des Heldendenkmals/Äußeres Burgtor-Heldenplatz
9. November 2016 bis 30. Juni 2017
 
Ehrenschutz: Nationalratspräsidentin Doris Bures
 
Eröffnung: 8. November 2016, 14:00
ORT: Krypta des Heldendenkmals / Äußeres Burgtor-Heldenplatz

 

http://www.oeaw.ac.at/ausstellung-letzte-orte/

Sculpture Sculpting

Welche Einblicke gewähren Künstlerinnen und Künstler in ihre Arbeit? Wie können unterschiedlichste Umsetzungs- und Vermittlungsmethoden miteinander verwoben werden? Gespräche über Bildhauerei.

 

http://tv.orf.at/orf3/stories/2806957/

ORF III

am 6.11. um 11:40 und am 13.11. um 13:15

 

Idee

Simone Bader

Mit Beiträgen von Gabriel Barbi
Marita Fraser
Selina Lampe
Lucia Elena Prusa
Lisa Rastl
Martyn Reynolds

open studio day 2015

Einladung zum open studio day

21.11. von 13-21 Uhr

1120, Schönbrunnerstr. 152/8

neue Arbeiten und Getränke und Gespräche!

http://viennaartweek.at/de/open-studio

 

 

 

living room

ein Ausstellungsprojekt in privaten Wohnungen und Interventionen im urbanen Raum

Konzept: Willi Dorner Fotografie: Lisa Rastl

im Sonnwendviertel, 1100 Wien

nur am 18. und 19. September 2015

http://www.ciewdorner.at/index.php?page=work&wid=90

Teilnahme Architekturbiennale Buenos Aires

mit querkraft architekten

vom 5. bis 25.09.

http://www.querkraft.at/?story=2007

ExtraORDINARY

Ausstellungsbeteiligung mit Willi Dorner

in the LOWRY, Manchester, UK

25.07.2015 bis 28.10.2015

www.thelowry.com


every-one

ein Film von Willi Dorner

Kamera und Cinematographie: Lisa Rastl


beim 32. Domfest Kassel 10. - 15. November 2015

bei der FIAC Messe, Paris, 22. - 25. Oktober 2015

bei der Diagonale 2015 www.diagonale.at

Premiere am Donnerstag, den 19.03. um 23:00 im Schubertkino 1, Graz

weitere Aufführung am Samstag, den 21.03. um 18:00 im Schubertkino 2, Graz

BRÜDER SCHWADRON

neue Orte und Spuren

Interaktives Ausstellungsprojekt
5.–30. November 2014
im MAK FORUM
 
MAK – Österreichisches Museum für
angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Stubenring 5
1010 Wien
 
   

Eröffnung:
4. November 2014 um 19 Uhr

 

Während und nach der ersten Ausstellung „BRÜDER SCHWADRON call to mind“, die von 9. Bis 29. Jänner 2014 in den ehemaligen Geschäftsräumen des Unternehmens am Franz-Josefs-Kai 3 stattfand, erhielt das Projektteam unzählige Hinweise auf weitere Orte und Spuren der Brüder Schwadron. Der enormen Anteilnahme und Begeisterung der Scouts ist die zweite Ausstellung „BRÜDER SCHWADRON neue Orte & Spuren“ gewidmet. 

 

IM AUGE DES BETRACHTERS

Gruppenausstellung im Rahmen von eyes on mit

Robert Bodnar, Marek Bozuk, Manuel Lopez Correon, Daniel hafner, Alek Kawka, Madis Luik, Alexander Meiksner, Lisa Rastl, Claudia Rohrauer

 

Laufzeit: 1.11. bis 14.11. 2014

Öffnungszeiten: Mo-Fr 18-21 Uhr; Sa, So 15-20 Uhr

Ort: Praxiskop

Malzgasse 12a, 1020 Wien

 

Führung und Roundtable mit den KünstlerInnen

am 4.11. 18-21 Uhr

 

http://eyes-on.at/2014/de/ausstellungen/eventdetails/6339/-/-

 

 

BUCHPRÄSENTATION

"bodies in urban spaces"

am 27.10.2014 ab 19 Uhr

im mobilen Stadtlabor der TU Wien

Resselpark/Karlsplatz

 

es sprechen:

Dieter Spath, Architekt

Katrina Petter, Kunst im öffentlichem Raum, NÖ

 

Das erfolgreiche Projekt der Cie. Willi Dorner "bodies in urban spaces"

ist nun in Buchform im Hatje Cantz Verlag erschienen 

 

mit Fotogafien von Lisa Rastl

LIVING ROOM in Terni

26.09. und 27.09. 2014

 

in Terni

LIVING ROOM in Riga

12.09.2014 von 17-20:30 Uhr

13.09.2014 von 11-15 Uhr

 

in Sarkandaugava

Bild: Living Room in Riga

Living room is a photo exhibition and live event created in Sarkandaugava district in Riga with the participation of 8 local households, 6 dancers and around 50 volunteer performers. First, dancers are placed and photographed object like in the interiors of private flats of Sarkandaugava inhabitants. Later these life-size photos of body sculptures are installed in the same flats. Public is invited to follow a trail through Sarkandaugava’s private rooms and public spaces where a large group of dancers will perform choreographic actions, creating new relationships between live bodies and urban environment.

 

http://theatre.lv/ljti-dara/deja-iziet-pilseta-sarkandaugava

Geschichte willkommen

SOHO in Ottakring

28. Mai 2014 17:00 bis 31. Mai 2014 22:00

Pop- Up Ausstellung im Sandleitenhof

Ort: Kino, Liebknechtgasse 32, 1160 Wien

Ein Projekt von: Christiane Rainer, Kazuo Kandutsch, Katrin Sippel Gestaltung: Dominik Hruza Fotografien: Lisa Rastl

http://www.sohoinottakring.at/2014/04/geschichte-willkommen/

Geschichte willkommen - Eine Pop up Ausstellung im Rahmen von Soho Ottakring

Living Room

Freitag, 2.5. 2014 von 18-20 Uhr

Samstag 3.5. 2014 von 16-18 Uhr

http://www.fetedeladanse.ch/geneve/programme/

Living Room
Living Room
Living room

Failing the Original

Failing the Original

Ich freue mich bekannt zu geben, dass ich meine Diplomarbeit

"Failing the Original" 

im Rahmen des Rundganges auf der Akademie der bildenden Künste am Schillerplatz 3 im xhibit ausstellen werde.
Ich bin am Freitag von 15-17 Uhr, sowie am Samstag von 13-15 Uhr vor Ort und würde mich freuen Dich/Sie dort zu treffen.
 
Information:
Rundgang 2014
Datum | 23.01.2014 - 26.01.2014
Öffnungszeiten:
Do, 23.01.2014, 16.00 – 24.00 h
Fr, 24.01.2014, 10.00 – 20.00 h
Sa, 25.01.2014, 12.00 – 20.00 h
So, 26.01.2014, 12.00 – 20.00 h


http://www.akbild.ac.at/

Brüder Schwadron: call to mind

Interaktives Ausstellungsprojekt: Brüder Schwadron

 

Interaktives Ausstellungsprojekt

9. bis 29. Jänner 2014

Franz-Josefs-Kai 3

1010 Wien

 

Idee und Konzept: Tina Zickler

Fotografie: Lisa Rastl

 

Von 1899 bis 1938 hat die jüdische Firma Brüder Schwadron in Wien viele Zinshäuser und öffentliche Gebäude mit baukeramischen Arbeiten ausgestattet. Ziel des Ausstellungsprojekts ist es, die im Verschwinden begriffenen Spuren des Unternehmens ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken – eine künstlerische Intervention wider das Vergessen.

 

Es ist eine einmalige – fast historische – Chance, das Ausstellungsprojekt „Brüder Schwadron: call to mind“ in den großzügigen Räumen am Franz-Josefs-Kai 3 zu präsentieren. Denn das Unternehmen residierte ab 1905 in ebendiesem Gebäude, das vom Architekten Julius Goldschläger entworfen und geplant wurde. Die wunderschöne Fliesen-Decke im ersten Raum erinnert noch heute an die Brüder Schwadron und wird Teil der Präsentation sein.

 

In Vorbereitung des Projekts wurde intensiv recherchiert – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – und eine subjektive Auswahl an privaten Häusern getroffen. Im Fokus der Ausstellung stehen 20 Wiener Zinshäuser, deren Vestibüle von den Brüdern Schwadron baukeramisch gestaltet wurden, d.h. die Fußböden und/oder die Wandverfliesungen wurden von der Firma ausgeführt. Darüber hinaus zeigt das Ausstellungsprojekt eine Bildstrecke von öffentlichen Gebäuden, die nachweislich von der Firma Brüder Schwadron ausgestattet wurden: Amalienbad, Wirtschaftskammer, Café Schwarzenberg, Gasthaus Reinthaler sowie das größte Fass im Kaiserlichen Weinkeller. Auf diese Weise wird dem mannigfaltigen Wirkungskreis des Unternehmens Rechnung getragen und ihr Beitrag zur Blüte des Kunsthandwerks zwischen Späthistorismus und Jugendstil gewürdigt.

 

Im dritten Teil der Präsentation wird es eine interaktive Raumskulptur geben, die den Titel des Projekts „Brüder Schwadron: call to mind“ einlöst und als soziale Plastik im Sinne Joseph Beuys zu deuten ist. Bereits im Vorfeld der Ausstellung sind die Wienerinnen und Wiener ausdrücklich zur Partizipation aufgefordert, d.h. Fotos ihres persönlichen Umfelds, das Spuren des Schwadronschen Wirkens zeigt, einzureichen. Die eingereichten Fotos werden namentlich und unter Nennung des Fundorts in die Raumskulptur – einem Archivkörper – integriert. Auch die Gestaltung der Website zum Projekt trägt der Idee der Partizipation Rechnung, d.h. diese Plattform wird nach Ablauf der Ausstellung kontinuierlich weiterentwickelt und durch das eingereichte Bildmaterial ergänzt und erweitert.

www.projekt-schwadron.at

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Fotos von Lisa Rastl und Texten von Markus Kristan, Andreas Lehne, Andreas Nierhaus und Tina Zickler. (88 Seiten, Format 23 x 30 cm, Preis in der Ausstellung € 18).